Zahnzusatzversicherung für Veneers

Veneers sind hauchdünne Verblendschalen aus Keramik, für perfekte schöne Zähne. Diese lichtdurchlässigen, extrem haltbaren Keramikschalen werden mit einem Spezialkleber auf eine angeraute Zahnoberfläche aufgebracht. Die sehr hohe Verträglichkeit der verwendeten Materialien stellt in der Regel keine gesundheitliche Gefährdung für Patienten da. Neben Reparaturen von defekten Zähnen, sind es oft kosmetische Korrekturen als Grund für eine Behandlung. Dazu zählen leichte Zahnfehlstellungen, Zahnverfärbungen, Zahnlücken oder abgebrochene Stückchen von Zähnen.

Sie bieten dem Patienten eine individuelle Zahnversorgung, die eine angegriffene Zahnsubstanz nachhaltig verbessert. Der geringere Verlust vom eigenen Zahn ist ein großer Vorteil, gegenüber einer durch die Krankenkasse bezuschussten Krone. Veneers werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezuschusst, da sie nicht als Zahnersatz gewertet werden. Gesetzlich Versicherte die sich für diese Art der Versorgung entscheiden, müssen die hohen Kosten selbst tragen. Ausgenommen sind Personen die sich rechtzeitig für eine Zahnzusatzversicherung für Veneers entschieden haben, denn solch eine Zusatzversicherung übernimmt bis zu 100 Prozent der anfallenden Kosten.

In welchen Fällen kommen Veneers zum Einsatz

Zahnärzte verwenden Veneers nicht nur für eine medizinischen Versorgung von beschädigten oder überempfindlichen Zähnen. Sie bieten diese auch Patienten an, die mit dem Erscheinungsbild des eigenen Gebisses nicht zufrieden sind. In diesem Fall sprechen wir von einer kosmetischen Verwendung der Verblendschalen.

Medizinische Anwendung

  • Schutz von überempfindlichen Zähnen
  • Reparatur von Zahnschmelzdefekten
  • Reparatur von abgebrochenen Zähnen
  • Reparatur von abgesplitterten Ecken an Schneidezähnen
  • Reparatur von Schmelzrissen der Zahnoberfläche oder Zahnerosion
  • Korrekturen von zu kurzen Zähnen durch Zahnabnutzung (Abrasionsgebiss)

Kosmetische Anwendung

  • Korrekturen von großen Lücken zwischen den beiden Schneidezähnen
  • Korrekturen leichter Zahnfehlstellungen ohne kieferorthopädische Behandlung
  • Korrekturen von zu schmalen Zähnen
  • Korrektur schiefer Zähne
  • Beseitigung von Verfärbungen an Zähnen
  • Beseitigung von verfärbten Füllungen an Zähnen im Sichtbereich
Veneers als Zahnverblendung

Was kosten Veneers?

Die Veneers Kosten sind abhängig von der verwendeten Art und dem damit verbundenen zahnärztlichen Arbeitsaufwand.

Veneers Kosten werden immer pro Zahnblende gerechnet!

Veneer ArtVeneer Kosten pro BlendeVeneer Anwendung
Prep Veneers400 bis 1.200 Euro pro Blendemedizinisch & kosmetisch
Lumineers600 bis 1.000 Euro pro Blendekosmetisch
Non Prep Veneers500 bis 900 Euro pro Blendekosmetisch
Komposit Veneers200 bis 400 Euro pro Blendeüberwiegend kosmetisch
Sofort Veneers200 bis 400 Euro pro Blendeüberwiegend kosmetisch

Die beste Zahnzusatzversicherung für Veneers finden

Gesetzlich Krankenversicherte haben keinen Anspruch auf eine Zuzahlung für Zahnverblendungen der eigenen Zähne. Wer sich vor hohen Kosten schützen möchte, hat die Möglichkeit eine Zahnzusatzversicherung mit Leistungen für Veneers abzuschließen. Diese beteiligen sich je nach Versicherungsumfang bis zu 100 Prozent an den Kosten. Für die Berechnung sind nur wenige Fragen zu beantworten. Im Ergebnis werden ausschließlich Angebote angezeigt, die diese Leistungen in den Versicherungsbedingungen aufgeführt haben.


Zahnzusatzversicherung für Veneers vergleichen

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der Person ein, die versichert werden soll. Dies ist notwendig, um eine korrekte Preisauskunft zu gewährleisten. Die Durchführung der Berechnung ist unverbindlich und kostenlos.

?

Bitte geben Sie fehlende Zähne an, die nicht ersetzt sind. Nicht anzugeben sind bei dieser Frage:

  • fehlende Weisheitszähne (sog. 8er)
  • bei Kindern fehlende Milchzähne wenn zweite Zähne normal nachwachsen
  • bereits ersetzte Zähne (Brücke, Implantat, Krone o.ä.)
  • vollständiger Lückenschluss, d.h. wenn Zahnlücke durch die Nachbarzähne vollständig geschlossen wurde

Die Anzahl der fehlenden Zähnen wird von den meisten Versicherungsgesellschaften im Antrag abgefragt.

?

Bitte tragen Sie die Anzahl ein, sofern in Ihrem Mund irgendwelche Zahnersatzversorgungen vorhanden sind, z.B.:

  • Kronen / Teilkronen
  • Brücken
  • Implantate
  • Inlays
  • Stiftzähne
  • Teleskopkronen
  • Teilprothesen
  • Vollprothesen
  • u.a.
?

Bitte geben Sie bei dieser Frage an, ob in der Vergangenheit schon einmal eine Parodontitis-Erkrankung bei Ihnen diagnostiziert und/oder behandelt wurde.

?

Bitte wählen Sie ja, wenn Behandlungen mit dem Zahnarzt geplant, von diesem angeraten oder aktuell durchgeführt werden.

  • Ersatz eines Zahnes
  • Parodontalbehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • funktionsanalytische- und therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen
  • die Erneuerung von bestehenden Füllungen, Kronen o.Ä.
  • die Regulierung einer Zahnfehlstellung mittels kieferorthopädischer Maßnahmen

Lediglich prophylaktische Maßnahmen, die rein vorbeugenden Charakter haben, sind bei dieser Frage nicht zu berücksichtigen.

?

Einsetzen der Zahnverblendung


Prep-Veneers: Der Klassiker, am häufigsten verwendet

Die meisten Patienten in Deutschland entscheiden sich für ein strahlendes Lächeln durch Prep-Veneers, die es in verschiedenen Qualitäts-Ausführungen gibt. Um diese anzubringen, ist eine oberflächliche Präparation des jeweiligen Zahnes erforderlich. Dabei müssen die natürlichen Zähne vom behandelnden Zahnarzt abgeschliffen und die Zahnoberfläche mit den hauchdünnen Keramikschalen versorgt werden.

Behandlungsverlauf

Ihr Zahnarzt muss die Oberfläche des gesunden Zahnes ca. 0,5 – 1,0 mm abschleifen. Möglicherweise kann hier ein Befall von Karies dauerhaft mit der hohen Haltbarkeit des dünnen Keramik-Veneers versorgt werden. Der geringe Verlust, ist dabei viel zahnschonender als bei einer teil- oder vollständigen Überkronung der Zähne, da viel weniger Zahnsubstanz abgetragen wird. Der Zahnarzt macht einen Abdruck und Sie erhalten schützende Provisorien bis die Veneers aus Keramik oder einer Kunststoff-Keramik-Mischung im Labor angefertigt sind. Sind diese dann fertig klebt sie der Zahnarzt mit einem Spezialkleber auf die zu versorgenden Zähne auf.

Vorteile: Größtmöglicher Einsatz wie zum Beispiel: Zur Reparatur von kariösen, abgebrochenen und abgesplitterten Zähnen oder der Instandsetzung von Zahnerosion, Zahnabrasion, Zahnschmelzrissen und zerstörten Zahnoberflächen. Auch sehr große Zahnlücken und dezente Zahnfehlstellungen können damit beseitigt werden. Bei geringen Zahnfehlstellungen oder bei leicht schiefen Zähnen erhalten Sie ohne lästiges tragen einer sichtbaren oder unsichtbaren Zahnspange ein schönes Lächeln.

Nachteile: Entscheiden Sie sich für diese Konventionellen Veneers ist das eine endgültige Entscheidung, da die angeschliffenen Zähne auf Dauer eine Verblendung benötigen. Sollten die dünnen Keramikschalen beschädigt werden, können Verfärbungen, Zahnschmerzen und Karies auftreten. In diesem Fall ist die Reparatur medizinische Notwendigkeit und keine Behandlung aus ästhetischen Gründen.

Prep-Veneers Kosten: 400 Euro bis 1.200 Euro pro Zahn

Non-Prep Veneers


Non-Prep-Veneers, Lumineers auch Non-Invasive-Veneers genannt

Non-Prep Veneers sind hauchdünne Keramik Verblendschalen (ca. 0,3 mm) und bilden einen speziellen Typ. Bei dieser Zahnsubstanz schonenden Behandlungsform müssen die Zähne nicht zwingend abgeschliffen werden. Sie können auch zum Zahnschmelzschutz und zum Erhalten einer gesunden Zahnsubstanz eingesetzt werden. Dazu gehören auch Veneers Lumineers, welche noch etwas teurer sind.

Lumineers sind eine spezielle Art von Veneers: Lumineers sind Non-Prep-Veneers, aus in den USA hergestellter und patentierter Keramik. Veneers Lumineers dürfen nur zertifizierte Zahnärzte einsetzen, da der Dentalhersteller Den-Mat, 5 Jahre Garantie darauf gewährt.

Behandlungsverlauf

Bei dieser ästhetischen Zahnheilkunde nimmt der Zahnarzt einen Abdruck des Zahnes. Extra dafür ausgebildete Zahntechniker fertigen die Verblendschalen in einem aufwendigen Verfahren aus einer speziellen Keramikmasse. Der Zahnarzt bringt diese danach auf, wobei das Verkleben besondere Erfahrung des Zahnarztes bedarf.

Vorteile: Entscheiden Sie sich für normale Non-Prep-Veneers oder Lumineers, können diese wieder vom Zahn entfernt werden. Es ist also eine temporäre Entscheidung, da der Zahnschmelz in der Regel erhalten bleibt.

Nachteile: Bei stark verfärbten Zähnen kann es durchschimmern und beim Entfernen besteht das Risiko, dass der Zahnschmelz beschädigt wird. Diese Varianten werden sehr häufig für rein kosmetische Maßnahmen eingesetzt.

Non-Prep Veneers Kosten: 500 Euro bis 900 Euro pro Blende
Lumineers Kosten: 600 Euro bis 1000 Euro pro Blende


Komposit-Veneers / Veneers-to-Go

Mit den Sofort-Veneers erhalten Sie ohne großen Aufwand ein neues Lächeln. Für die Kunststoff-Veneers ist kein abschleifen der behandelnden Zähne nötig. Sie zählen nicht zum Zahnersatz wie Inlays, Onlays, Zahnkrone und Keramik-Veneers und werden in nur einem Termin fertiggestellt.

Behandlungsverlauf

Die Komposit-Veneers werden ähnlich wie große Füllungen aus Komposit mit Dental UV-Licht ausgehärtet. Vordere Zähne oder einzelne wurzelbehandelte, verfärbte Zähne sind ohne Risiko und kostengünstiger als mit teureren Keramikschalen zu versorgen. Die Mischung aus Komposit wird in der gewünschten Zahnfarbe zur Beseitigung der Verfärbung im Direktverfahren auf den Zahn modelliert und ausgehärtet.

Vorteile: Besonders kostengünstig, die schnellste Versorgung mit geringem Risiko und besseren Erfolg als mit Bleaching versorgte Zähne.

Nachteile: Weniger natürlich, es können ähnlich wie beim Bleaching nach Ablauf einiger Zeit Verfärbungen auftreten.

Sofort-Veneers / Veneers-to-Go Kosten: 200 bis 400 € pro Zahn


Welche Zahnzusatzversicherungen leisten für Veneers und wie ist der Ablauf der Kostenerstattung

Grundsätzlich leisten alle Zahnzusatzversicherungen für Veneers wenn diese in den Versicherungsbedingungen aufgeführt sind. Dabei gilt es zu beachten, dass eine Krankenzusatzversicherung nur die Kosten für eine medizinisch begründete Behandlung übernimmt. Kann ein Zahnarzt die Versorgung mit den Keramik-Verblendschalen nicht medizinisch begründen werden diese automatisch als kosmetische Behandlung eingestuft.

Behandlungsablauf mit Kostenerstattung durch eine Zahnzusatzversicherung

WICHTIG: Ist die Versorgung mit Veneers schon angeraten, oder wurde vom Zahnarzt schon ein Kostenvoranschlag für die Behandlung erstellt, rufen Sie uns bitte an. Nur so können wir sicherstellen, dass Sie die gewünschten Leistungen von einer Zahnzusatzversicherung erhalten. Dieser Beratungsservice ist selbstverständlich ein kostenloses Angebot.

Telefon Soforthilfe 089 402 87 399                               Rückruf Service

Diese Zahnzusatzversicherungen erstatten die Kosten für Veneers

Gesellschaft und TarifVeneers & ZahnersatzZahn-BehandlungZahn-ReinigungErstattung  in 2 JahrenBeitrag    mit 30Beitrag    mit 45
DFV – ZahnSchutz Exklusiv 100100%100%200 EUR2.500 EUR24,00 EUR40,00 EUR
Die Bayerische ZAHN Prestige100%100%200 EUR2.500 EUR25,00 EUR41,40 EUR
UKV/BBKK ZahnPrivat Premium90%90%108 EUR2.700 EUR26,85 EUR40,68 EUR
Die Bayerische ZAHN Komfort90%90%200 EUR2.500 EUR21,50 EUR31,90 EUR
DFV – ZahnSchutz Premium 9090%90%200 EUR2.250 EUR21,50 EUR36,00 EUR
UKV/BBKK ZahnPrivat Optimal70%70%84 EUR2.100 EUR18,58 EUR27,69 EUR
Die Bayerische ZAHN Smart80%80%160 EUR2.500 EUR14,30 EUR20,90 EUR
Janitos dental max90%100%150 EUR2.000 EUR24,48 EUR34,74 EUR
Allianz DentalBest (DB02)90%100%120 EUR1.800 EUR21,92 EUR30,93 EUR

Jetzt Zahnzusatzversicherungen für Veneers vergleichen

Kostenübernahme durch eine Zahnzusatzversicherung prüfen lassen

Veneers sind nicht immer im Leistungsspektrum einer privaten Zahnzusatzversicherung enthalten! Eine geringe Auswahl an Zahnzusatzversicherungen übernimmt dennoch die Kosten. Diese müssen aus medizinischer Sicht notwendig sein, somit muss Ihr Zahnarzt einen Zahnmedizinischen Mehrwert begründen können. Seit 1. Januar 2012 sind Veneers im Leistungsverzeichnis für Zahnärzte (der GOZ) aufgenommen. Was nicht automatisch heißt, dass grundsätzlich Anwendungen von Verblendschalen medizinisch notwendig sind. Die Notwendigkeit muss immer im Einzelfall von einem Dr. med dent geprüft und beurteilt werden. Hier finden Sie einen sehr interessanten Artikel in einem speziellen Zahnärzte-Magazin ZWP-online. Wir empfehlen Ihnen deshalb vor Beginn, Rücksprache mit Ihrer privaten Krankenkasse zu halten und einen Kostenvoranschlag einzureichen, damit Sie wissen ob Ihre Zahnzusatzversicherung die Leistungen übernimmt.