Zahnzusatzversicherung kündigen

Sie möchten Ihre Zahnzusatzversicherung kündigen? Wir erklären Ihnen, wie Sie dabei am besten vorgehen, worauf Sie achten sollten und ob eine Kündigung wirklich die beste Wahl ist. Bitte gehen Sie folgende Punkte Schritt für Schritt durch, wenn Sie daran denken, Ihren Zahnzusatzversicherungs-Vertrag zu kündigen. Wir haben es leider schon zu oft erlebt, dass Versicherungskunden die unüberlegte Kündigung Ihrer Zahnzusatzversicherung bereut haben.

Zahnzusatzversicherung kündigen, welche Möglichkeiten gibt es?

Sehr oft wird wegen einer Beitragserhöhung gekündigt. So bitter diese auch ist, meistens verlieren die Kunden aus finanzieller Perspektive bei einer Kündigung mehr, als sie durch einen Zahnzusatzversicherung Wechsel gewinnen. Deshalb gilt: Sie müssen nicht gleich komplett kündigen. Viele Zahnzusatzversicherungs-Tarife bestehen aus mehreren Bausteinen, die in der Regel auch einzeln gekündigt werden können. Einzelne Bausteine können Sie dann bei einer anderen Versicherungsgesellschaft neu abschließen, wir helfen Ihnen dabei.

Steht der Entschluss aber fest, stellt sich die Frage: welche Kündigungsmöglichkeiten gibt es?

Zahnzusatzversicherung Kündigen

Die normale, ordentliche Kündigung

Jeder Versicherte hat – unter Einhaltung der Mindestlaufzeit und Kündigungsfrist – das Recht zu einer ordentlichen Kündigung.

Ein Sonderkündigungsrecht bei einer Beitragserhöhung besteht in zwei Fällen

1. Kündigung wegen einer außerordentlichen Beitragsanpassung

Erhöht die Versicherung die Beiträge außerordentlich (z.B. aufgrund steigender Schadensquoten), hat der Versicherte nach Erhalt des sogenannten Anpassungsschreibens 2 Monate Zeit, seine Kündigung auszusprechen.

2. Kündigung durch Erreichen vorgesehener Altersgruppen

Sind in Ihren Versicherungsbedingungen Beitragserhöhungen durch einen Wechsel der Altersgruppen vorgesehen, so sollte Ihnen bekannt sein, dass der Beitrag altersbedingt ansteigt. Trotzdem entsteht durch den Wechsel der Altersgruppe ein Sonderkündigungsrecht. In diesem Fall kann der Versicherte seine Kündigung bis zu 2 Monate nach dem Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Beitragserhöhung aussprechen.

Es besteht kein Sonderkündigungsrecht nach einem Leistungsfall!

Einige Versicherte unterliegen dem Irrglauben, dass bei einer Zahnzusatzversicherung nach einer in Anspruch genommenen Leistung, ein Sonderkündigungsrecht besteht. Im Gegensatz zu anderen Versicherungsarten ist das bei der Zahnzusatzversicherung nicht der Fall, auch wenn die Versicherung nicht geleistet hat.

Laufzeiten und Kündigungsfristen der Zahnversicherung beachten

Wie die meisten Verträge sind auch Zahnzusatzversicherungen an Laufzeiten und Kündigungsfristen gebunden. Die Mindestvertragslaufzeit ist gesetzlich auf maximal 2 Jahre begrenzt. Bei den meisten Zahnzusatzversicherungen beträgt die Mindestlaufzeit 2 Jahre. Es gibt aber auch Anbieter mit einer einjährigen Mindestlaufzeit und solche, die auf Mindestlaufzeiten und Kündigungsfristen komplett verzichten.

Zu Beachten ist, ob das Versicherungsjahr der Zahnzusatzversicherung mit vollständigen 12 Monaten oder als Kalenderjahr gerechnet ist. Ist es als Kalenderjahr gerechnet, endet es immer am 31. Dezember. Wird eine solche Versicherung bspw. am 1. September abgeschlossen, so verkürzt sich die Laufzeit des ersten Versicherungsjahres auf nur vier Monate.

Das Kündigungsschreiben

Die meisten Zahnzusatzversicherungen können sowohl per E-Mail, per Fax als auch per Post gekündigt werden. Manche schränken diese Auswahl ein – prüfen Sie also genau in den Vertragsbedingungen, auf welchem Weg Sie Ihre Zahnzusatzversicherung kündigen können. In jedem Fall muss die Kündigung Ihre handgeschriebene Unterschrift und einige andere Daten enthalten. Es ist sinnvoll, eine Musterkündigung für Zahnzusatzversicherungen zu verwenden.

Checkliste für das Kündigungsschreiben

Kündigungsvorlage für Ihre Zahnzusatzversicherung

Wir helfen Ihnen bei der Kündigung Ihrer Zahnzusatzversicherung. So geht’s:

Lassen Sie sich den Eingang der Kündigung durch die Versicherungsgesellschaft unbedingt bestätigen. Wenn Sie die Zahnzusatzversicherung per Post kündigen, machen Sie das als Einschreiben. Lieber drei Euro mehr bezahlen und im Zweifel einen Nachweis haben. So können später keine Missverständnisse entstehen.

Kündigungsfallen bei einer Zahnzusatzversicherung

Haben Sie sich dafür entschieden, Ihre Zahnzusatzversicherung zu kündigen? Dann achten Sie auf folgende drei „Stolperfallen“, damit alles glatt läuft!

Die automatische Vertragsverlängerung bei Zahnzusatzversicherungen!

Sehr viele Zahnzusatzversicherungen haben nach dem Tarifabschluss ein Jahr Mindestvertragslaufzeit. Erst danach kann eine Kündigung aktiv werden. Bei vielen Zahnzusatzversicherungen verlängert sich die Laufzeit automatisch um ein weiteres Jahr, wenn der Versicherungsnehmer nicht rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist der Zahnzusatzversicherung eine Kündigung einreicht. Es gilt also, Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist zu beachten.

Beispiel: Die Zahnzusatzversicherung wurde am 15.01.2018 abgeschlossen. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Das ordentliche Kündigungsschreiben ging am 14.1.2019 bei der Versicherung ein. Die Versicherung läuft in diesem Falle noch bis 14.1.2020, weil die Kündigungsfrist nicht eingehalten wurde. Der Kunde hätte mindestens 3 Monaten vor dem 14.01.2019 kündigen müssen.

Nur bei einem außerordentlichen Kündigungsgrund lassen sich diese automatischen Verlängerungen und Kündigungsfristen der Zahnversicherungen umgehen. Dies kann ein Umzug ins Ausland oder ein Wechsel in die private Krankenversicherung sein.

Verfall von Leistungen bei Kündigung der Zahnzusatzversicherung

Bitte beachten Sie: Um zu beurteilen, ob sich der Wechsel der Zahnzusatzversicherung lohnt, reicht es nicht, nur die Monatsbeiträge zu vergleichen. Wenn Sie Ihre Zahnzusatzversicherung kündigen, verfallen alle Leistungen, die Sie sich im Laufe der Jahre „verdient“ haben. Bei den meisten Tarifen gibt es nach dem Abschluss erst einmal eine Wartezeit, bevor Sie überhaupt Leistungen in Anspruch nehmen können. Auch bei einer Zahnzusatzversicherungen ohne Wartezeit kann die Summe, die erstattet wird, in den ersten Jahren begrenzt sein. Die Summenstaffeln und Leistungsbegrenzungen müssen Sie beim Neuabschluss erneut durchlaufen.

Leider wenden sich immer wieder enttäuschte Patienten an uns, denen ein Versicherungsmakler empfohlen hat, in einen günstigeren Tarif zu wechseln – ohne darauf hinzuweisen, dass damit Leistungsstaffeln und Wartezeiten von Neuem beginnen. Die betroffenen Patienten haben meistens einen erheblichen finanziellen Schaden.

Bedenken Sie folgende Punkte bei einem Tarifwechsel:

  • Tarifliche Wartezeiten beginnen von Neuem
  • Summenbegrenzungen müssen neu durchlaufen werden
  • Angesammelte Altersrückstellungen verfallen
  • Inzwischen angefallene Zahnschäden (z.B. weitere fehlende Zähne) wirken sich negativ auf die Preisstruktur des Folgetarifs aus

Zahnzusatzversicherung kündigen, aber erst nach Abschluss laufender Behandlungen

Sie wollen Ihre Zahnzusatzversicherung kündigen, aber aktuell laufen noch Zahnbehandlungen oder Zahnersatz-Maßnahmen? In diesem Falle raten wir unbedingt dazu, die Zahnzusatzversicherung noch zu behalten, und zwar nicht nur über die Dauer der laufenden Behandlungen hinweg, sondern auch noch eine gewisse Zeit darüber hinaus. Diese Wartezeit nach den Behandlungen empfehlen wir Ihnen nachdrücklich. Es kommt zum Beispiel vor, dass ein Implantat erst einige Wochen nach dem Einsetzen plötzlich beginnt, Probleme mit dem Biss zu machen. Wenn Sie dann Ihre Versicherung bereits gekündigt haben, müssen Sie die Kosten für die Nachbesserung selbst bezahlen. Wir kennen leider viele Kunden, die zu schnell gekündigt und es anschließend bereut haben. Drei Monatsbeiträge mehr sind keine große Investition verglichen mit den Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung.

Bei laufenden Behandlungen ist kein Neuabschluss möglich

Mit einer laufenden Behandlung nimmt Sie keine andere Zahnzusatzversicherung auf. Kündigen Sie also erst, wenn Ihre Zahngesundheit einen Wechsel in eine neue Zahnzusatzversicherung erlaubt. Klären Sie vorher mit der neuen Zahnzusatzversicherung, ab wann eine Zahnbehandlung, Zahnersatz-Maßnahme (z.B. Implantate, Kronen, Inlays oder Veneers) bzw. eine kieferorthopädische Behandlung (z.B. Zahnspange, Retainer etc.) als abgeschlossen gilt.

Sie haben noch Fragen zur Kündigung Ihrer Zahnzusatzversicherung?  Gerne überprüfen wir für Sie Ihren derzeitigen Tarif und zeigen Ihnen Sparmöglichkeiten und Alternativen auf.