Ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll

Zahnzusatzversicherung für Privatversicherte im Basistarif

Für immer mehr gesetzlich Versicherte ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll weil ihnen die Regelleistungen der Krankenkasse im Bereich Zahnersatz, Zahnbehandlungen und Kieferorthopädie nicht ausreichen. Trotz regelmäßiger Vorsorgetermine beim Zahnarzt, ist der Zuschuss den die gesetzlichen Krankenkassen zahlen, immer nur auf die Regelleistungen beschränkt.

Das heißt, man bekommt als Patient nur eine Behandlung, welche die gesetzliche Krankenversicherung für einen Befund festgelegt hat. Möchte der Patient eine hochwertige moderne Behandlung, die auch der Zahnarzt als bessere Behandlungsmethode empfiehlt, endet das sehr oft in einer horrenden Zahnarztrechnung. Doch was sollten Versicherte beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung beachten?

Zahnzusatzversicherung finden zur sinnvollen Absicherung der gesetzlichen Absicherung bei Zahnbehandlungen

Warum ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Die zahnmedizinischen Kosten für die Durchführung von Zahnbehandlungen und Zahnersatz Maßnahmen steigen ständig. Gesetzlich Versicherte bekommen dabei nur die günstigste Behandlung durch die gesetzliche Krankenversicherung erstattet, bzw. müssen selbst bei Standardtherapien einen hohen Eigenanteil zahlen.

Viele Tarife übernehmen 100 Prozent der verbleibenden Kosten

Kunststofffüllung
Gesamtkosten200,00 €
-Krankenkassenleistung50,00 €

Eigenbeteiligung Patient150,00 €
Inlay / Onlay
Gesamtkosten700,00 €
-Krankenkassenleistung50,00 €

Eigenbeteiligung Patient650,00 €

Viele Patienten wünschen sich aber eine moderne hochwertige Behandlung, bei der gesundheitsverträgliche und den Heilprozess unterstützende Materialien eingesetzt werden. Abhängig von der Behandlungsart bzw. durchzuführenden Maßnahme beim Zahnarzt, betragen deshalb die Zuzahlungen von Patienten bis zu mehreren Tausend Euro z.B. für eine umfangreiche Versorgung mit Implantaten.

Zahnkrone
Gesamtkosten700,00 €
-Krankenkassenleistung204,00 €

Eigenbeteiligung Patient496,00 €
Implantat
Gesamtkosten3.500,00 €
-Krankenkassenleistung471,00 €

Eigenbeteiligung Patient3.029,00 €

Wann ist der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung besonders sinnvoll?

Eine Zahnzusatzversicherung ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie wissen das in Zukunft Behandlungen anstehen werden. Haben Sie z.B. schon ältere Füllungen (vielleicht noch mit Amalgam) und möchten diese durch hochwertige Inlays austauschen? Oder möchten Sie eine Zahnlücke mit einem hochwertigen Implantat schließen lassen, ohne die Nachbarzähne durch eine Brücke zerstören zu lassen?

Jetzt Zahnzusatzversicherung berechnen

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der Person ein, die versichert werden soll. Dies ist notwendig, um eine korrekte Preisauskunft zu gewährleisten. Die Durchführung der Berechnung ist unverbindlich und kostenlos.

?

Bitte geben Sie fehlende Zähne an, die nicht ersetzt sind. Nicht anzugeben sind bei dieser Frage:

  • fehlende Weisheitszähne (sog. 8er)
  • bei Kindern fehlende Milchzähne wenn zweite Zähne normal nachwachsen
  • bereits ersetzte Zähne (Brücke, Implantat, Krone o.ä.)
  • vollständiger Lückenschluss, d.h. wenn Zahnlücke durch die Nachbarzähne vollständig geschlossen wurde

Die Anzahl der fehlenden Zähnen wird von den meisten Versicherungsgesellschaften im Antrag abgefragt.

?

Bitte tragen Sie die Anzahl ein, sofern in Ihrem Mund irgendwelche Zahnersatzversorgungen vorhanden sind, z.B.:

  • Kronen / Teilkronen
  • Brücken
  • Implantate
  • Inlays
  • Stiftzähne
  • Teleskopkronen
  • Teilprothesen
  • Vollprothesen
  • u.a.
?

Bitte geben Sie bei dieser Frage an, ob in der Vergangenheit schon einmal eine Parodontitis-Erkrankung bei Ihnen diagnostiziert und/oder behandelt wurde.

?

Bitte wählen Sie ja, wenn Behandlungen mit dem Zahnarzt geplant, von diesem angeraten oder aktuell durchgeführt werden.

  • Ersatz eines Zahnes
  • Parodontalbehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • funktionsanalytische- und therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen
  • die Erneuerung von bestehenden Füllungen, Kronen o.Ä.
  • die Regulierung einer Zahnfehlstellung mittels kieferorthopädischer Maßnahmen

Lediglich prophylaktische Maßnahmen, die rein vorbeugenden Charakter haben, sind bei dieser Frage nicht zu berücksichtigen.

?

Experten sagen, eine Zahnversicherung lohnt sich

Sie fragen sich, warum Experten aus der Zahnmedizin und Versicherungsbranche zu einer Zahnzusatzversicherung raten? Welche Vorteile eine Zahnzusatzversicherung für Sie hat und was die Versicherung alles erstattet? Finden Sie hier die wichtigsten Empfehlungen:

Kosten sparen bei hochwertigen Zahnbehandlungen

Zahnbehandlungen absichernIn der gesetzlichen Krankenversicherung werden Ihnen lediglich Amalgamfüllungen erstattet. Zahnmediziner und Gesundheitswissenschaftler zweifeln jedoch schon lange daran, dass dieses Material gesund ist. Es wird meistens zu Kunststofffüllungen oder dem Einsatz von Keramik geraten. Beide Materialien sind gesünder als Amalgam. In der Zahnzusatzversicherung bekommen Sie die Kosten bis zu 100% erstattet.

Erstattung von Prophylaxeleistungen

Zahnprophylaxe absichernBei einer Zahnzusatzversicherung bekommen Sie bis zu zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung erstattet. Damit sorgen Sie vor, anstatt erst dann tätig zu werden, wenn Ihre Zähne bereits durch Karies oder Parodontitis geschädigt wurden. Die professionelle Zahnreinigung würden Sie von der gesetzlichen Krankenversicherung gar nicht, oder nur zu einem geringen Teil bezahlt bekommen – alleine damit sparen Sie bis zu 200 EUR pro Jahr.

Leistungen zur Vorbeugung von Parodontose

Parodontitis absichernIn einer Zahnzusatzversicherung mit Parodontose Leistung bekommen Sie bei einer Zahnfleischentzündung bereits Erstattungen, wenn die gesetzliche Krankenkasse noch nicht leisten würde. Wichtig: manche Versicherungen koppeln die Parodontose an die gesetzliche Erstattung bzw. Indikation. Solche Tarife sind nicht sinnvoll.

Kosten sparen bei Zahnersatz

Implantate absichernSobald das Zahnlabor tätig werden muss, ist eine Zahnzusatzversicherung eigentlich unumgänglich. Für die Versorgung von Zahnlücken mit einem Implantat inkl. farblich angepasster Keramik Krone werden schnell über 3.000 EUR fällig. Die gesetzliche Krankenversicherung leistet hier kaum Unterstützung, da die Brücke als Regelversorgung gilt.

Zahn Versicherungsschutz senkt privates Kostenrisiko und ist steuerlich absetzbar

Zahnprobleme kennen keinen Kalender und keine Finanzplanung. Mit dem Versicherungsschutz einer Zahnzusatzversicherung können Sie ganz entspannt bleiben und nach Einholung eines Kostenvoranschlages die Zahnbehandlungsmaßnahmen antreten. Was viele nicht wissen: Die Beiträge einer Zahnzusatzversicherung können Sie im Rahmen der Freibeträge für Versicherungsdienstleistungen, steuerlich absetzen.

In welchem Alter ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll?

Grundsätzlich lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung in jedem Alter. Für alle Menschen, die Wert auf ihre Zähne und eine bestmögliche Behandlung legen, ist eine Zahnzusatzversicherung immer zu empfehlen. Sie genießen damit sofort den Versicherungsschutz vor den finanziellen Risiken von hohen Zahnarztkosten und können Ihre zahnärztlichen Wunschbehandlungen finanzieren.

Dabei empfiehlt es sich eine Versicherung so früh wie möglich abzuschließen und nicht damit zu warten, bis die Zähne schon eine Behandlung benötigen. Wer solange wartet bis Zahnkronen fällig sind oder erneuert werden müssen, der kommt zu spät.

Denn beim Antrag zu einer Zahnzusatzversicherung werden in der Regel keine Zahnbehandlungen bzw. Zahnersatzmaßnahmen mehr versichert, die bereits angeraten waren. Außerdem haben viele Tarife eine Wartezeit zwischen 3 und 8 Monaten. Während dieser Zeit werden sehr wenig, oder noch keine Kosten übernommen.

Welcher Zahnzusatzversicherung Tarif, sinnvoll für den Einzelnen ist, entscheidet immer der individuelle Vorsorgebedarf und das Alter des zu Versichernden.

Ist eine Zahnzusatzversicherung für Kinder sinnvoll?

Bereits im Kindesalter (ab dem 3. Lebensjahr) lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung. Wir empfehlen den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung am besten vor dem ersten Zahnarztbesuch, also bevor der Zahnarzt einen eventuellen Behandlungsbedarf feststellt, denn so können alle zukünftigen Behandlungen ohne weiteres versichert werden.

Wichtig ist, dass ein Tarif für eine Zahnversicherung gefunden wird, der zum Bedarf des versicherten Kindes passt. Leistungen für Prophylaxe, Kieferorthopädie und Zahnbehandlungen sind für Kinder grundsätzlich immer wichtig. Da es viele Tarife gibt und es oftmals schwierig ist, sich einen Überblick zu verschaffen, ist eine persönliche Beratung zu empfehlen, um die passende Zahnzusatzversicherung für Ihr Kind zu finden.

Ist eine Zahnzusatzversicherung für Kinder bei Kieferorthopädie sinnvoll?

Kieferorthopädie bei Kindern absichern ist sinnvollEin großes Kostenrisiko bei Kindern ist eine eventuell notwendige kieferorthopädische Behandlung. In Deutschland wird fast bei jedem zweiten Kind eine kieferorthopädische Behandlung zur Korrektur der Zähne durchgeführt. Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass Kinder eine Zahnspange benötigen.

Dabei werden Eltern mit hohen Rechnungen konfrontiert, insbesondere wenn sie sich für ihr Kind die bestmögliche zahnmedizinische Versorgung wünschen. Der Grund: Die gesetzliche Krankenversicherung teilt Kiefer- und Zahnfehlstellungen in fünf verschiedene Schweregrade (KIG 1-5) ein, die von einer leichten Fehlstellung bis zu einer ausgeprägten Fehlbildung reichen.

Die Leistung der Krankenkassen für Kieferorthopädie

Dabei übernehmen gesetzlichen Krankenkassen die Kosten nur ab KIG 3. In der Regel empfehlen Zahnärzte eine Korrektur bereits bei einer geringeren Fehlstellung KIG 1-2, die Eltern in diesem Fall aus eigener Tasche zahlen. Optisch schönere Lösungen und bessere Materialien gehören auch bei ausgeprägteren Fehlstellungen grundsätzlich nicht zum Leistungskatalog der Krankenkassen.

Je nach Art der Zahnspange und Umfang der Behandlung, unterscheiden sich die Preise relativ stark. Die Zusatzkosten einer leistungsstarken Behandlung können schnell bei mehreren Tausend Euro liegen. Eine unsichtbare Spange wie die Lingualzahnspange, kostet sogar bis zu 10.000 Euro, diese wird von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) lediglich bis zur Regelversorgung bezuschusst. Diese Kosten können durch eine Zahnzusatzversicherung abgefangen werden.

Zahnzusatzversicherung für eine Zahnspange ist sinnvoll

Kostenbeispiel: Befund einer Kieferfehlstellung, Kosten einer Zahnspange und Zuschuss der Gesetzlichen Krankenversicherung (Stand 2022)

BefundKosten einer ZahnspangeZuschuss der GKEigenanteil
KIG Stufe 1-24.000 bis 8.00002.500 bis 8.000
KIG Stufe 3-54.000 bis 8.0002.5001.500 bis 5.500
Tarife einer Zahnversicherung für Kinder sollten bereits bei einer leichten Kieferfehlstellung bezahlen. Denn die GKV sieht für KIG 1-2 keine Kostenerstattung vor. Sinnvoll sind darüber hinaus Leistungen für Zahnfüllungen oder eine Professionelle Zahnreinigung. Diese ist beim Tragen von Zahnspangen besonders sinnvoll.

Kindertarife mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis, sind schon unter 10 Euro im Monat möglich.

Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung in jungen Jahren?

Selbstverständlich, je eher desto besser! Sie haben freie Auswahl, die Zähne sind noch gesund und der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ist daher ohne Probleme möglich. Haben die Zähne bereits Schäden, drohen Leistungsausschlüsse. Aufgrund des Alters ist der Beitrag noch niedrig, denn je früher eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen wird, desto günstiger ist sie.

Wird eine Zahnzusatzversicherung in jungen Jahren abgeschlossen, spielt eine anfängliche Wartezeit von mehreren Monaten meist keine Rolle. Eventuelle zeitliche Leistungsbegrenzungen sind meist schon vorüber, wenn der Leistungsfall eintritt.

Junge Leute können ebenfalls plötzlich Zahnersatz benötigen, z.B. weil die Zahnsubstanz weniger robust ist oder ein Zahn durch einen Unfall geschädigt wurde. Dann ist es sinnvoll vorgesorgt zu haben, besonders in Ausbildung oder Studium, wenn das Budget noch knapp ist.

Achten Sie auf Tarife die Leistungen für Zahnprophylaxe, wie eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung beinhalten. Zahnarztpraxen berechnen dafür Preise von 80,- bis 120,- Euro. Wird die PZR regelmäßig in Anspruch genommen, relativieren sich allein dadurch die Kosten einer Zahnzusatzversicherung.

Zahnzusatzversicherung nicht zu lange aufschieben

Es ist grundsätzlich sinnvoll, den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung nicht aufzuschieben. Spätestens mit 30 oder 40 Jahren sollte eine Zahnzusatzversicherung bestehen. Das gilt prinzipiell dann, wenn Sie bei Zahnbehandlungen und Zahnersatz eine Wunschversorgung möchten, die besser ist als die Regelleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.

Die Wahrscheinlichkeit einer kostspieligen Zahnbehandlung oder Zahnersatz, wird umso größer je älter Sie werden. Wenn Sie z.B. schon viele Zahnfüllungen haben oder bereits Wurzelbehandlungen hinter sich haben, dann ist Ihr Risiko höher, dass ein behandelter Zahn irgendwann überkront oder gar durch ein Implantat oder eine Brücke ersetzt werden muss.

Erwachsene, die allgemein Wert legen auf schöne und gut versorgte Zähne, sollten deshalb eine Zahnzusatzversicherung abschließen, solange noch keine umfangreichen zahnärztlichen Maßnahmen in Aussicht stehen. Diese bieten einen sinnvollen Schutz vor hohen Zahnarztkosten. Die Regelversorgung der GKV reicht definitiv nicht aus, wenn sie sich eine höherwertige und ästhetische Zahnversorgung wünschen.

Diese Kosten können bei Zahnbehandlungen entstehen

Zahnzusatzversicherung ist sinnvoll im Alter

Auch ältere Patienten möchten so lange wie möglich gesunde und schöne Zähne, denn diese spielen eine wichtige Rolle für die Lebensqualität. Sinnvoll sind Zahnzusatzversicherungen deshalb gerade auch mit zunehmendem Alter. Bei Patienten der Generation 50Plus werden zahnärztliche Behandlungen meist deutlich häufiger und kostenintensiver.

Zahnzusatzversicherung auch für Senioren sinnvoll

Besonders wichtig werden mit dem Alter Leistungen für Zahnersatz, denn es müssen häufig mehr und mehr Zähne durch Kronen, Brücken oder Implantate ersetzt werden. Hier entstehen die höchsten Kosten, vor allem dann, wenn der Zahnersatz nicht in Form der Regelversorgung erfolgen soll.

Aber auch die professionelle Zahnreinigung ist mit zunehmenden Alter wichtig, denn diese reduziert die Gefahr von Karies und Parodontitis und dient zugleich dem langen Erhalt von Implantaten.

Zahnzusatzversicherung finanziert dritte Zähne

Zahnzusatzversicherungen sind auch dann besonders sinnvoll, wenn Zähne bereits teilweise oder vollständig durch eine Prothese ersetzt werden müssen. Bei teilweisem Zahnverlust ist z.B. die Regelversorgung der Krankenkasse die Klammerprothese, bzw. bei größerem Zahnverlust die herausnehmbare Vollprothese.

Wesentlich bessere und angenehmer zu tragende Versorgungen sind z.B. die Teleskopprothese oder durch Implantate getragene Prothesen. Diese zählen aber nicht zur Regelversorgung der GKV. Der Eigenanteil für diese Prothesen, die komfortabel, fest und sicher sitzen und dabei natürlich aussehen, erreicht schnell mehrere Tausend Euro.

Für Rentner mit weniger Einkommen stellt das aber ein finanzielles Problem dar. Zahnzusatzverträge mit guten Zahnersatzleistungen sind dann eine wichtige Finanzierungshilfe, um dennoch eine hochwertige Prothesenversorgung zu erhalten.

Wenn Sie bereits wissen, dass Sie sich im Alter auf jeden Fall beim Zahnersatz eine hochwertige Versorgung offenhalten wollen, dann ist der rechtzeitige Abschluss einer Zahnzusatzversicherung mit guten Leistungen für Zahnersatz, Implantate und Prothesen besonders sinnvoll.
Kostenbeispiel: Prothesenkosten und Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenversicherung in Form des Festzuschusses

BefundRegelversorgung Gesetzliche KVFestzuschussHöherwertige VersorgungEigenanteil ohne Zahnzusatzversicherung
Größere ZahnlückeKlammerprotheseCa. 400 EuroTeleskopprothese
Ca. 5.000 Euro
4.600 Euro
Restzahnbestand bis zu 3 Zähen im KieferHerausnehmbare ProtheseCa. 585 EuroImplantat getragene Vollprothese
8.000 bis 16.000 Euro
Eigenanteil:
7.415 Bis 15.415 Euro

Achten Sie bei der Tarif Auswahl auf folgende Aspekte

Kosten: Achten Sie nicht nur auf die Kosten. Achten Sie bei der Auswahl von Tarifen grundsätzlich darauf, welche Leistungen die Zahnzusatzversicherung in den für Sie wichtigen Bereichen vorsieht. Prüfen Sie systematisch, welche Leistungen in den Bereichen Prophylaxe, Zahnbehandlung und Zahnersatz und im Fall der Versicherung von Kindern, im Bereich der Kieferorthopädie angeboten werden.

Angeratene Behandlungen: Ein Abschluss ist zeitlich immer dann am besten, wenn aktuell keine Zahnbehandlung geplant ist. Denn für Schäden, die bei Vertragsschluss bereits bekannt sind, kommen Versicherungsunternehmen nicht mehr auf. Die meisten Versicherungen stellen in ihren Aufnahmeanträgen Fragen zum Zahnzustand die dazu führen, dass Sie von einer Zahnzusatzversicherung abgelehnt werden. Es gibt aber auch Ausnahmen, diese versichern Sie trotz laufender Behandlungen an Ihren Zähnen.

Gesundheitsfragen: Beantworten Sie die Gesundheitsfragen immer sehr sorgfältig und wahrheitsgemäß. Stellt sich später heraus, dass Sie Leistungen für eine Behandlung möchten, die bereits vor Vertragsabschluss in den Unterlagen Ihres Zahnarztes vermerkt war, wird die Zahnzusatzversicherung nicht zahlen! Fragen Sie im Zweifel bei Ihrem Zahnarzt nach, was er in Ihrer Patientenakte vermerkt hat. So gehen Sie sicher, welche Einträge gemacht wurden und was Sie bei der Gesundheitsprüfung angeben müssen.

Zahnbehandlung: Privatleistungen bei Zahnfüllungen sind grundsätzlich bessere und gesundheitsverträglichere Füllungen als die von der GKV dafür vorgesehene Behandlung. Privatleistungen bei Wurzelbehandlungen sind z.B. Behandlungen mit bestimmten Spezialinstrumenten, welche die Erfolgschancen der Behandlung deutlich erhöhen. Je nach Aufwand kann hier schnell eine hohe Zahnarztrechnung auf den Patienten zukommen.

Zahnersatz: Zahnersatz gehört zu den kostspieligsten Behandlungen beim Zahnarzt. Die entsprechenden Tarife von Zahnzusatzversicherungen sollten in diesem wichtigen Leistungsbereich sinnvollerweise immer eine möglichst hohe Erstattung bieten. Fakt ist, dass gerade Kronen, Brücken, Implantate und anderer Zahnersatz schnell extrem teuer werden können.

Wartezeit: Sinnvoll ist es, sich vor Vertragsabschluss einer Zahnzusatzversicherung darüber Gedanken zu machen, wann Sie das erste Mal Ihre Versicherung ggf. in Anspruch nehmen wollen. Zu Beginn gelten für die meisten Tarife oft 5-9 Monate Wartezeit, während der es noch keine Leistungen gibt.

Summenbegrenzung: Als Alternative zur Wartezeit gibt es in der Zahnzusatzversicherung manchmal Leistungsbegrenzungen in den ersten Jahren mit denen Leistungen für Zahnbehandlungen und Zahnersatz häufig nur bis zu bestimmten Limits sofort versichert sind. Achten Sie darauf welche Summenbegrenzungen für Sie bei den Leistungen sinnvoll sind.

Tarifkalkulation nach Versicherungs- oder Kalenderjahr? Ein Versicherungsjahr wird von einigen Versicherungen nicht mit zwölf Monaten, sondern mit dem Kalenderjahr berechnet. Das erste Versicherungsjahr endet damit immer am 31. Dezember des jeweiligen Jahres, unabhängig davon, wann Sie den Vertrag abgeschlossen haben. Somit lässt sich ggf. die Wartezeit oder die Zeit der Summenbegrenzungen noch etwas verkürzen.

Vermeiden Sie folgende Fehler beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung

Beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung gibt es verschiedene Fehler, die es zu vermeiden gilt. Sonst kann es passieren, dass eine Zahnzusatzversicherung keinen Sinn für Sie macht, keine Vorteile bietet oder sogar unnötige Kosten verursacht.

Tarifauswahl: Es wird einfach irgendeine Versicherung beim Versicherungsmakler um’s Eck abgeschlossen. Dieser Makler vertreibt leider nur Tarife einer Versicherung und im schlechtesten Fall auch noch nicht alle Tarife dieser Versicherung. Vergleichen Sie deshalb unbedingt und immer möglichst viele Gesellschaften. Zum Vergleich können Sie beispielsweise unseren Tarifrechner nutzen.

Angeratene Behandlung: Eine Zahnzusatzversicherung ist nur dann sinnvoll, wenn aktuell keine Behandlung läuft. Bestehen bereits zahlreiche Zahnschäden oder Probleme am Gebiss, die von einem Zahnarzt als behandlungsbedürftig diagnostiziert sind, ist der Versicherungsfall schon eingetreten. Die Zahnzusatzversicherung wird nicht für den Schaden aufkommen, wenn Sie Ihren Tarif erst nach Eintreten eines solchen Versicherungsfalles abschließen.

Gesunde Zähne: Ihr Gebiss ist in einem außerordentlich guten Zustand und Sie haben selten Probleme mit den Zähnen. Hier können Sie überlegen, die Kosten aus eigener Tasche zu begleichen, wenn die Summe der Monatsbeiträge einer Zahnzusatzversicherung vermutlich Ihre Behandlungskosten übersteigen würde.

Privat Krankenversichert: Sie sind nicht gesetzlich, sondern privat Krankenversichert. Eine Zahnzusatzversicherung macht in diesem Fall für Sie keinen Sinn, da Zahnzusatzversicherungen auf den Bedarf von Gesetzlich Versicherten ausgerichtet sind, also die Versorgungslücken der GKV ausgleichen sollen.

Ausland: Sie leben und arbeiten im Ausland bzw. sind dort Krankenversichert? In diesem Fall können Sie sich nicht versichern, da eine Grundvoraussetzung die Mitgliedschaft in einer deutschen Gesetzlichen Krankenversicherung bzw. ein Hauptwohnsitz im Deutschland ist.

Verfasst von Holger
am 20. Oktober 2022 unter Zusatzversicherungen.