Zahnzusatzversicherung für Implantate

Implantate: Was ist das denn eigentlich genau?

Implantate sind im Prinzip die Voraussetzung für diese Art von Zahnersatz. Sie werden ähnlich wie eine kleine Schraube direkt im Kieferknochen befestigt, mit dem sie später verwachsen und bilden damit eine stabile Verankerung für Zahnersatz (z.B. Brücken, Kronen) als Ersatz für den ursprünglichen Zahn. Implantate sind optimal als Ersatz der ursprünglichen Zahnwurzel und haben eine Reihe von Vorteilen: So sind sie etwa sehr stabil, entlasten den Kieferknochen und sie machen das Kauen leichter.

Alternativen für Implantate

Fehlende Zähne können auf unterschiedliche Weise ersetzt werden. Deshalb sollte man gut abwägen, was für den jeweiligen Patient die optimale Lösung ist. Hier spielen nicht nur funktionelle, sondern auch ästhetische Aspekte eine Rolle. Neben Aussehen geht es also auch etwa um Kauen und Sprechen oder die Pflege des Zahnersatzes. Implantate und Brücken sind so genannte festsitzende Zahnersatzlösungen, weil sie die Funktion der Zahnwurzel übernehmen. Sie sind damit die hochwertigsten und flexibelsten Formen von Zahnersatz, den man kann für verschiedene Formen von Zahnlücken sehr gut verwenden kann.

Zahnbrücken

Eine Alternative für die Behandlung sind Zahn Brücken. Auch sie sind letztlich hochwertiger Zahnersatz, haben aber auch Nachteile: Für sie braucht man die beiden benachbarten Zähne praktisch als „Pfeiler“. Daher funktionieren Sie nur für Zahnlücken (1 bis maximal 3 Zähne), bei denen zwei intakte Nachbarzähne existieren. Die Nachbarzähne müssen zur Befestigung der Prothese abgeschliffen werden, wodurch letztlich ein gesunder Zahn zerstört wird.

Herausnehmbare Prothesen

Herausnehmbare Total- oder Teilprothesen (komplette Zahnreihe oder nur ein Teil davon) sind dabei relativ günstig. Allerdings verursachen sie auch oft funktionelle oder ästhetische Probleme, etwa beim Sprechen oder Kauen. Es kann zu Druckstellen kommen und durch die fehlende Belastung des Kiefers wird der Knochen langsam abgebaut.

Wie findet man eine gute Versicherung für diesen Zahnersatz?

Aufgrund der genannten Nachteile sind Implantate im Prinzip besser als Brücken, auch wenn letztere günstiger sind. Implantate sind hochwertiger, doch damit auch wesentlich teurer. Für einen einzelnen Zahn mit hochwertiger Keramik-Krone fallen hier durchschnittlich rund 2600 Euro an. Angesichts dessen liegen die Vorteile einer Zahnzusatzversicherung für Implantate auf der Hand. Doch worauf sollte man bei der Suche nach einem guten Tarif achten?

Zusammenfassend gilt: Eine Zahnzusatzversicherung sollte zunächst einmal für Implantate leisten. Sie soll schließlich für Kosten aufzukommen, die die gesetzliche Krankenkasse nicht oder nur teilweise trägt. Ein Blick in die Vertragsunterlagen der Zahnzusatzversicherung hilft dabei, dort sollten implantologische Leistungen explizit drin stehen. Außerdem sollten diese „erstattungsfähigen Aufwendungen“ einen möglichst hohen Prozentwert aufweisen.

In den Versicherungsbedingungen sollten Begleitleistungen (etwa Röntgen, funktionsanalytische oder -therapeutische Maßnahmen) eingeschlossen und keine Beschränkungen – weder in der Summe von Implantaten im Mund, noch in der Erstattung pro einzelnem Zahnersatz vorhanden sein.

Noch ein Tipp zum Schluss: Trotz befundspezifischem Festzuschuss sind Implantate im Prinzip keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Immer wieder gibt es daher Behandlungen rund um Zahnersatz, die nicht von der GKV bezuschusst werden. Gute Zahnzusatzversicherungen sollten möglichst unabhängig von der gesetzlichen Krankenkasse  zahlen und nicht nur, wenn die Kasse eine Vorleistung erbringt.

Welche Zahnzusatzversicherung ist die beste für Implantate?

Man fragt sich natürlich nun, welche Zahnzusatzversicherung für Implantate denn konkret die besten Leistungen bietet. Hierfür gibt es mittlerweile recht viele gute Tarife. Bei diesen spielt als Leistung der Versicherung nicht nur die Implantatleistung selbst, sondern auch Vertragsbestandteile wie etwa Wartezeiten oder Summenbegrenzungen eine wichtige Rolle. Ein guter Vergleich sowie eine Prüfung der Tarife von Zahnzusatzversicherungen nach individuellen Anforderungen ist daher sehr wichtig.

Das sind die Top Tarife mit Komplettschutz für Implantate

Nachstehend finden Sie die 10 besten Premium-Versicherungen für Implantat-Zahnbehandlungen: Tarifnamen, Erstattungssatz sowie die erreichte Gesamtnote im Test. (Beitragsberechnung: Alter des Versicherungsnehmers 30 Jahre)

Versicherung
und Tarif
Zahnbe-
handlung
Zahnersatz
(Implantate)
Begrenzung ab
Versicherungsbeginn
Beitrag
mit 30
Nürnberger
Komfort 100 / Z100
100%100%2.000 Euro 1-2 Jahr
4.000 Euro 1-4 Jahr
23,50 Euro
DFV
ZahnSchutz Exklusive 100
100%100%2.500 Euro 1-2 Jahr
5.000 Euro 1-4 Jahr
24,00 Euro
Die Bayerische
ZAHN Prestige
100%100%2.500 Euro 1-2 Jahr
5.000 Euro 1-4 Jahr
25,00 Euro
HALLESCHE
GIGA.Dent
100%100%3.000 Euro 1-2 Jahr
7.500 Euro 1-5 Jahr
23,90 Euro
ARAG
Dent100
100%100%3.000 Euro 1-2 Jahr
7.500 Euro 1-5 Jahr
37,36 Euro
DKV
KDTP100+KDBE
100%100%1.200 Euro 1-2 Jahr
1.800 Euro 1-3 Jahr
34,65 Euro
HanseMerkur
EZL
100%100%2.000 Euro 1-2 Jahr
4.000 Euro 1-4 Jahr
30,85 Euro
UKB
ZahnPrivat Premium
90%90%2.700 Euro 1-2 Jahr
8.100 Euro 1-4 Jahr
26,85 Euro
ERGO Direkt
ZAB+ZAE+ZBB+ZBE
90%90%2.000 Euro 1-2 Jahr
4.000 Euro 1-4 Jahr
22,10 Euro

Wie Sie sehen, sind die Beiträge für die genannten Premium-Zahnzusatzversicherungen trotz durchgängiger Komplettabsicherungen bei der Implantat-Versorgung teilweise sehr unterschiedlich. Informationen zu den Leistungen der dargestellten Tarife im Detail, finden Sie auf den folgenden verlinkten Tarifseiten:

In der Übersicht: Die zwei besten Zahnzusatzversicherungen im Tarif-Vergleich

Deutsche Familienversicherung

Die Bayerische