Das Bonusheft vom Zahnarzt

Das geführte Bonusheft beim Zahnarzt kann Ihren Festkostenzuschuss durch die GKV erhöhen

Seit Oktober 2020 hat der Gesetzgeber die Festkostenzuschüsse deutlich angehoben. Statt 50% Gesamtzuschuss für die Regelversorgung können nun 75% Gesamtzuschuss erreicht werden. Dazu müssen Sie über 10 Jahre das Bonusheft geführt haben. Aber auch bei geringeren Zeiten steigt der Zuschuss von 50 auf 60% an. Es lohnt sich immer mehr als gesetzlich Krankenversicherter ein Bonusheft bei Ihrem Zahnarzt zu führen, dadurch Ihre Kosten zu senken und bares Geld zu sparen.

Regelmäßige zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen zahlen sich aus, Sie erhalten dadurch einen Stempel in Ihr Bonusheft und sichern sich einen höheren Zuschuss. Sollten Sie einmal Zahnersatz benötigen, legen Sie das Bonusheft bei Ihrer Krankenversicherung vor. Sie haben noch kein Bonusheft? Kein Problem! Fragen Sie einfach Ihren Zahnarzt bei Ihrem nächsten Besuch und lassen Sie sich gleich vergangene Kontrollen nachtragen.

Wie funktioniert das Zahnarzt Bonusheft?

Jetzt bis zu 30 Prozent mehr zum Festzuschuss

Vorsorge wird stärker belohnt. Schon ab einem lückenlosen Nachweis von 5 Jahren regelmäßiger zahnärztlicher Vorsorgeuntersuchungen, erhalten Sie einen um 20 Prozent höheren Festzuschuss als ohne Bonusheft. Der Festzuschuss steigt damit auf 70 Prozent! Sollten Sie das Bonusheft noch länger lückenlos führen, werden Sie von Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung mit einem Bonus von 30 Prozent belohnt und der Festzuschuss steigt auf 75 Prozent!

Entschärfung der Bonusregelung

Ab Oktober 2020 gibt es nicht nur höhere Zuschüsse, auch die Bonusregel wird etwas aufgelockert. Bislang musste eine Zahnvorsorge für die letzten 10 Jahre lückenlos nachgewiesen werden. Neu ist: Eine einmalige Lücke in der jährlichen Vorsorgeuntersuchung bleibt bei begründeten Ausnahmefällen folgenlos. Dieser „Ausrutscher“ darf aber nicht in den vergangenen 5 Jahren passieren.

Die Bonusregelung für den Festzuschuss

Ohne Bonusheft hat jeder gesetzlich Krankenversicherte einen Anspruch von 60 Prozent Zuschuss auf die Regelversorgung der Krankenkasse. Wird nun 5 Jahre regelmäßig und lückenlos das Bonusheft geführt, erhöht sich ab dem 6. Jahr dieser Zuschuss auf 70%. Ab 10 Jahren regelmäßiger zahnärztlicher Vorsorgeuntersuchungen belohnt das die Krankenkasse mit einem Zuschuss von 75%.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ab Oktober 2020 der Festzuschuss ohne Bonus immer 60% beträgt. Der Anspruch auf den Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkasse ist die Basis und auf diese Basis erhält der Patient bei geführtem Bonusheft seinen Bonus. Dies haben wir in der nachfolgenden Tabelle kurz aufgeführt.

Geführtes BonusheftBonusgesetzlicher Festzuschuss
0 bis 5 Jahre0 %60 %
6 bis 10 Jahre20 %70 %
Mehr als 10 Jahre30 %75 %

Erstattungen mit Bonusheft und Zahnzusatzversicherung

In der Tabelle stellen wir Ihnen die Erstattungen der gesetzlichen Krankenkasse GKV mit der jeweiligen Leistung ihres Bonusheftes und die dazugehörigen Leistungen des Zahnzusatzversicherung Tarifes Barmenia Mehr Zahn 100 + Mehr Zahnvorsorge Bonus als Beispiel vor.

BehandlungKostenGKV 0% +
Tarif bei 0%
GKV 20% +
Tarif bei 20%
GKV 30% +
Tarif bei 30%
Eigenbeteiligung
Patient
Implantat3.000 Euro445 Euro
2.555 Euro
520 Euro
2.480 Euro
557 Euro
2.443 Euro
0 Euro
Zahnbrücke1.500 Euro445 Euro
1.055 Euro
520 Euro
980 Euro
557 Euro
943 Euro
0 Euro
Zahnkrone600 Euro193 Euro
407 Euro
225 Euro
375 Euro
241 Euro
359 Euro
0 Euro
Kunststofffüllung200 Euro50 Euro
150 Euro
50 Euro
150 Euro
50 Euro
150 Euro
0 Euro

Zahnzusatzversicherung mit Zahnarzt Bonusheft Zuschuss berechnen

Geben Sie dazu bitte die erforderlichen Daten in den Online Rechner ein und klicken auf „Testsieger finden“. Der Rechner stellt dann die für Sie passenden Tarife in einer Übersicht dar. In der Filterleiste der Tarifübersicht, können Sie jetzt exakt die Daten ihres Bonusheftes angeben, wodurch die Tarife nochmals genau nach Ihrem Bonusheft aktualisiert werden.

Zahnzusatzversicherung mit Bonusheft Leistungen

Bitte geben Sie das Geburtsdatum der Person ein, die versichert werden soll. Dies ist notwendig, um eine korrekte Preisauskunft zu gewährleisten. Die Durchführung der Berechnung ist unverbindlich und kostenlos.

?

Bitte geben Sie fehlende Zähne an, die nicht ersetzt sind. Nicht anzugeben sind bei dieser Frage:

  • fehlende Weisheitszähne (sog. 8er)
  • bei Kindern fehlende Milchzähne wenn zweite Zähne normal nachwachsen
  • bereits ersetzte Zähne (Brücke, Implantat, Krone o.ä.)
  • vollständiger Lückenschluss, d.h. wenn Zahnlücke durch die Nachbarzähne vollständig geschlossen wurde

Die Anzahl der fehlenden Zähnen wird von den meisten Versicherungsgesellschaften im Antrag abgefragt.

?

Bitte tragen Sie die Anzahl ein, sofern in Ihrem Mund irgendwelche Zahnersatzversorgungen vorhanden sind, z.B.:

  • Kronen / Teilkronen
  • Brücken
  • Implantate
  • Inlays
  • Stiftzähne
  • Teleskopkronen
  • Teilprothesen
  • Vollprothesen
  • u.a.
?

Bitte geben Sie bei dieser Frage an, ob in der Vergangenheit schon einmal eine Parodontitis-Erkrankung bei Ihnen diagnostiziert und/oder behandelt wurde.

?

Bitte wählen Sie ja, wenn Behandlungen mit dem Zahnarzt geplant, von diesem angeraten oder aktuell durchgeführt werden.

  • Ersatz eines Zahnes
  • Parodontalbehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • funktionsanalytische- und therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen
  • die Erneuerung von bestehenden Füllungen, Kronen o.Ä.
  • die Regulierung einer Zahnfehlstellung mittels kieferorthopädischer Maßnahmen

Lediglich prophylaktische Maßnahmen, die rein vorbeugenden Charakter haben, sind bei dieser Frage nicht zu berücksichtigen.

?